Wüste erleben in Tuscon

Freitag, 24. August

8:00 Uhr, Tucson, Hotel

In so einem richtigen Flughafenhotel gibt es doch sicher richtig gutes Frühstück. These widerlegt. Morgens kaufen wir wie eh und je an einer Waffel mit Joghurt. Und es regnet. Regen in der Wüste. Im Sommer. Ernsthaft?

9:15 Uhr, Tucson, San Xavier Mission

Früh morgens zählen wir zu den ersten Gästen in der alten spanischen Klosteranlage. Früh aufstehen ist das Ding der Amerikaner wirklich nicht. Die geweißten Mauern der Anlage strahlen bei besserem Wetter bereits von Weitem in der Sonne. Uns beeindruckt heute eher der gehörnte Jesus. Welcher Ketzerei sind sie denn hier erlegen? Ich überlege so einen Jesus als Mitbringsel zu kaufen, aber nicht für 20 Dollar.

9:45 Uhr, Tucson, Saguaro Nationalpark, Petroglyhs Trail

Nach unserem Wanderflop im Arches Nationalpark wandeln wir wieder auf kürzeren Wegen. Auf dem Petroglyphstrail (1 Kilometer) erklärt uns ein Ranger, dass Rattlesnacks in 9 von 10 Fällen ohne Gift beißen. Hätten wir uns am Vortrag in Ghosttown Kelly wohl nicht so anstellen müssen.

10:15 Uhr Tucson, Saguaro Nationalpark, View Trail

Viele Kakteen gesehen – große, kleine, runde, welche mit Armen, tote. Tiere sind alle nachtaktiv. Also keine Hoffnung auf eine weitere Schlangenbegegnung. Die Hitze macht uns zu schaffen.

11:15 Uhr Tucson, Sonora Desert Museum

Wie groß kann denn bitte ein Zoo sein, der nur Wüstenpflanzen und -tiere zeigt? Sehr groß. Über drei Stunden spazieren wir durch den liebevoll gestalteten Garten mit Gehegen und Höhlen.

Wir klettern durch Grotten, in denen wir Würmer, Minerale und Stalaktiten entdecken, tauchen ein in die Wasserwelt der Wüste mit bunten Fischen und Tauchwürmern, versuchen schwirrende Hummingbirds auf die Linse zu bekommen und weichen im Kaktusgarten den fiesen Stacheln des Schwiergermuttersitzes aus.

15:05 Uhr, Tucson, Sonora D

esert Museum

Bei nun fast 40 Grad sind wir heute lange genug draußen gewesen. Ein wenig Abkühlung verspricht das Outlet Center von Tucson. Hier tummeln wir uns über zwei Stunden mit minimalem Erfolg.

18:00 Uhr, Tucson Hotel

Die Sonne war uns heute zum treuen Begleiter geworden, doch als wir das Outlet Center verließen kündigte der pechschwarze Himmel ein Unwetter der Sondergüte an. Auf der Hoteleinfahrt brach Regen, Sturm und Gewitter gleichzeitig in Sekundenschnelle los. So ein Unwetter in der Wüste ist schon ein Erlebnis für sich.

Kommentar verfassen