Wolkenkratzer zählen in Toronto. Kanada 2016

Irgendwie zieht sich das Motto ‚Betrunken im B&B‘ durch unsere Kanada-Reise. Morgens trafen wir einen deutlich noch angeschäkerten in die USA immigrierten Niederländer, der seinen Jahresurlaub in Toronto verbrachte in der Motelküche. Immerhin gab er uns den Tipp nicht die Metro, sondern das Auto in die City zu nehmen.

 
web Toronto4
 

Anstelle der versprochenen 15 $ wollten uns die Parkplatzwächter aber wegen Wochenende und so ganze 30 $ abknüpfen. Wir fuhren aber etwas weiter in die Stadt hinein und fanden ein öffentliches Parkhaus der Parkhausbetriebe Torontos. So bezahlten wir immerhin nur 20 $ für den ganzen Tag.

 
web Toronto7
 

So waren wir nun mitten im Entertainment District. Da es gerade aufgehört hatte zu nieseln und der Himmel irgendwie noch recht bedrohlich wirkte, gönnten wir uns erstmal ein fettes Frühstück mit heißer Schokolade bei Tim Hortons.

 
web Toronto11
 

So konnte ich endlich meinen Frühstücksburger probieren. Leider war mir dieses Croissant-Käse-Ei-Speck-Monster wie schon die Poutine vor zu fett – schade 🙁

 
web Toronto9
 

Trotz des schlechten Wetters gingen wir weiter durch die Stadt zum Nathan Phillips Square. Da es sich langsam aufzuklären schien, beschlossen wir uns hier solange auf die Bänke zu legen bis die Sonne wieder schien. Und was soll ich sagen? Es hat funktioniert 🙂

 
web Toronto10
 
web Toronto
 

Bei strahlendem Sonnenschein ist die Stadt ist eine andere: Alles glitzert, glänzt und spiegelt sich. Vorbei an der Old City Hall, der Cathedral Church of St. James und einladenden Parks (mit vielen Pennern und unglaublich zutraulichen Tierchen) spazierten wir zum historischen Distillery District.

 
web Toronto8
 
web Toronto6
 
web Toronto5
 

Das kreative Künstler- und Caféviertel aus Backstein und mit vielen Blumen befindet sich in einer ehemaligen Fabrik. Wir schlenderten Eis essend und stöbernd durch die Hipstergeschäfte.

 
web Toronto Distillery District
 
web Toronto Distillery District1
 
web Toronto Distillery District2
 
web Toronto Distillery District5
 
web Toronto Distillery District4
 
web Toronto Distillery District3
 

Leider, leider hat Katharina mich dann in ein Deko-Vintagegeschäft. Für mein Reisebudget wurde damit eine schwere Zeit eingeleitet, denn ich kaufe Ledertasche für 170 CAD $. ABER ich wollte schon immer so eine und dank des aktuellen Wechselkurses gab es quasi 30 % Rabatt 🙂

Ziemlich glücklich mit meiner neuen Tasche wollte ich diese Shoppinghölle nun möglichst schnell verlassen, also marschierten wir vorbei am St. Lawrence Market in Richtung Hafenviertel.

 
web Toronto Lawrence Market1
 
web Toronto Lawrence Market
 

Am Hafen war die Hölle los! Alle Touristen, und wahrscheinlich auch Einheimische wollten bei dem tollem Wetter natürlich zu den Toronto Islands fahren.

Wir wollten die kurze Fahrstrecke zu dem Freizeitpark- und Strandparadies allerdings nicht antreten, denn wir hatten mittlerweile zu viel Zeit in der Stadt vertrödelt.

 
web Toronto3
 
web Toronto2
 

web Toronto1

Wir suchen uns ein ruhiges Plätzchen an der Uferpromenade und genossen etwas die Sonne. Im Hafen tummeln sich Wassertaxis, Fähren und sogar ein Segelschiff. Trotzdem gibt es auch Grünflächen zum Entspannen, die heute aber auch sehr überfüllt waren.

Leider wurde es mit der Zeit durch den kalten Wind doch etwas zugig am Hafen, daher fuhren wir mit dem Auto gegen Abend zur Unterkunft in North York zurück.

Je weiter wir in die Stadt hineinfuhren, desto heißer wurde es auch wieder. An unserer Unterkunft hatten wir wieder 86 Fahrenheit erreicht.

Da ich mich in der Gegend sehr sicher fühlte, entschied ich mich abends eine kleine Runde joggen zu gehen. Direkt hinter unserer Häuserfront gab es eine weitere Naherholungs-Jogging-Radstrecke (bekannt aus Ile aux Noix), die quer durch die Stadt führt.

 
web Toronto Joggen
 
web Toronto Joggen1
 

Leider gab es auch hier keinen Schatten und ich musste mich nach 40 Minuten geschlagen geben. Nach meiner Rückkehr holten wir Burger von der uns bisher unbekannten kanadischen Burgerkette A&W Burger an einer nahen Tankstelle.

Schade, dass wir die erst jetzt entdeckt haben, denn die Sweet Potato Fries mit etwas scharfer Soße sind extrem geil!

 
web Toronto12
 
 

Leider schloss sich der Kreis des heutigen Tages wieder, denn unser nerviger niederländischer Mitbewohner kommt nochmal an Zimmer und meint wir wären unordentlich (stimmt ja wohl mal gar nicht …) Seine Einladung zum Barbeque haben wie LEIDER ablehnen müssen, da wir ja schon gegessen hatten. Tür zu und Ruhe!

 
Kosten und Organisation
 
 

32,30 CAD $ Ü North YorkB&B

10 CAD $ Burger AW Burger

225 CAD $ Ledertasche und Buchmitbringsel

4 CAD $ Eis im Distillery Quarter

6 $ US $ Tim Hortons Croissant und heiße Schokolade

____________________________________

Summe 277,30 CAD $

Kommentar verfassen