Was? Wann? Wie? – Reiseplanungen USA & Kanada 2016

Die Reisevorbereitungen für einen Roadtrip mit allem Drum und Dran beginnen für mich immer weit im Voraus der eigentlichen Reise. Nach zwei wunderschönen Reisen in den Westen der USA wollten wir 2016 andere Gegenden des Lands der unbegrenzten Möglichkeiten kennen lernen.

Eigentlich sollten die Südstaaten und Florida oder der Nordwesten das nächste Ziel sein. Da ich zusammen mit einer Studienfreundin reise, die an der Uni arbeitet und ich von der Arbeit her auch nicht ganz flexibel bin, konnten wir uns aber nur auf Sommer 2016 einigen – nicht gerade die optimale Zeit für die Südstaaten. Da die Flugpreise im Sommer teurer sind, haben wir uns dann doch ganz anders entschieden…

 
Buchungen und Vorbereitungen

Im November 2015 haben wir spontan unseren Flug zusammen mit dem Mietwagen bei Ebookers gebucht. Nachdem wir seit September die Flugpreise für Sommer 2016 beobachtet hatten, war das Angebot für 935 $ pro Person vom 15. Juli bis 6. August 2016 unschlagbar. Der Flug startet in Hannover und setzte nach einem Zwischenstopp in London Heathrow nach New York über.

Im Frühjahr 2015 planten wir intensiv unsere Route. Wir buchten möglichst früh unsere Unterkünfte, da die Übernachtungspreise erfahrungsgemäß im Sommer sehr hoch sind und eher nicht mehr sinken. Dazu nutzen wir vor allem booking.com, expedia.de und ebookers.de – natürlich immer mit Vergleich der jeweiligen Unterkunftswebsite. Der Vorteil bei den Plattformen sind aber die kurzfristigen Stornierungsmöglichkeiten.

Dieser Prozess war ziemlich spannend, da wir die Route immer wieder umänderten, Unterkünfte stornierten, neu buchten und dann doch alles nochmal änderten. Die fertige Route führte durch Neuengland, entlang des St. Lorenzstroms und quer duch die Bundesstaat New York zurück zum Big Apple. Ob wir uns tatsächlich an alle Vorgaben und Ziele hielten, erfahrt ihr im Reisebericht!

Ein Monat vor Reisebeginn ging es dann an die Detailplanung

  • Beantragung des ESTA
  • Buchung der Zugticktes zum Bahnhof
  • Zusammensuchen aller wichtigen Unterlagen (Pässe, Voucher)
  • Anforderung des ADAC-Materials (AAA-Karte, Straßenkarten)
  • Anfertigen einer Packlisten / Einkaufsliste

 

Auch diese Vorbereitungen verliefen sehr unkompliziert. Der aufregendste Moment ist das Ausfüllen des ESTA-Formulars. Hab ich alle Daten richtig eingegeben? Hab ich mich aus versehen verklickt und eingetragen, dass ich den Präsendenten erschießen will? Das ist natürlich *Achtung Spoiler nicht passiert und wir beide haben sofort unsere Einreisebestätigung per E-Mail bekommen. Mein Reisepass war noch gültig, eine Auslandsreiseversicherung längst abgeschlossen und auch der ADAC lieferte zuverlässig die kostenlosen Unterlagen.

Ich nehme das kleine AAA-Kärtchen, des ADAC immer mit, wurde aber noch nie danach gefragt – die meisten Institutionen glauben es einfach, wenn man sich als Automobilclubmitglied meldet.

 
Kosten und Organisation

Im Gegensatz zu unseren Reisen an die Westküste der USA ist diese Reise, die uns auch nach Kanada führt, vergleichsweise teurer. Zum einen sind Übernachtungen, Eintritte und Lebenshaltungskosten allgemein höher, zum anderen fallen Kosten, die im Westen kaum anfallen, wie Parkgebühren und Fährüberfahrten höher ins Gewicht.

(Vorläufiger) Überblick über die gesamten Reisekosten:

  • Package Flug (HAN – LON – NY) und Mietwagen (Economy) 935 $
  • Zugtickets (Dtld.) 130 $
  • Übernachtungen (22 Tage) 1084 $

 

Kommentar verfassen