‚Schloss in Flammen‘ in Schwetzingen

Seit fast 300 Jahren begeistert der Schlossgarten in Schwetzingen. Carl Theodor höchstpersönlich öffnete den perfekt arrangierten Barockgarten einst für das Volk. Was heute selbstverständlich ist, war damals eine Sensation. Der Kurfürst galt als Menschenfreund. Ob Kaufmann, Bauer oder Bettler – jeder sollte die Blütenpracht und die antikisierenden Gebäude genießen können.

Die Veranstaltung „Schloss in Flammen“ wäre damit ganz in seinem Sinne gewesen. Zehntausende Menschen versammelten sich an dem Aktionsabend im Schlosspark. Im sanften Licht der hochsommerlichen Sonne genossen Jung und Alt Cocktails, Wein und selbstgemachtes Abendbrot beim Picknick.

 

Dreizehn Bühnen, unzählige Künstler und tausende Lichter verliehen dem Gelände einen einzigartigen Charme. Zum Abschlussfeuerwerk verwandelte sich der Schwetzinger Nachthimmel in ein buntes Lichtermeer.

Kommentar verfassen