Nur der atemberaubende Blick und 1.000 andere Touristen – Grand Canyon. USA 2014

20140329_102027

 

Der Grand Canyon ist wohl eines der bekanntesten Wahrzeichen der Vereinigten Staaten. Entsprechend aufgeregt, aber auch mit etwas mulmigen Gefühl im Bauch wegen der zu erwartenden Touristenmassen brachen wir früh morgens in Flagstaff nach Norden zur großen Schlucht auf.

Wir entschieden uns für die landschaftlich schöne Strecke über den Highway 180, welcher durch sanfte Hügel und Graslandschaft führte. Gegen Ende zog sich der Weg etwas als wir auch die große Touristenachse abbogen.

Nach zweieinhalb Stunden erreichten wir die Einfahrt zum Grand Canyon National Park South Rim. Dank unseres Annual Passes fuhren wir entspannt an der Warteschlange vorbei und zeigten unseren Pass an einer separaten Einfahrt.

20140329_103758

Ein atemberaubender Anblick

Zuerst erfolgte der Pflichtbesuch in einem Visitor Center und der mit Fortschritt der Reise immer kürzer werdende Aufenthalt in der dortigen Ausstellung. Hier ging es um die Geologie des Canyons.

Während ich halb lustlos durch die mit endlos langem Text beschriebenen Informationstafeln der Schau schlenderte, verdrückte sich Katharina schon mal nach draußen. Nach einem erfolglosen Aufenthalt im Shop des Parks, zog es uns endlich zum Canyon. Über einen kleinen Pfad erreicht man den Mother Point, die Touristenanlaufstätte schlechthin.

Nachdem wir uns durch Massen an Wochenendtouristen, asiatischen Gruppenurlaubern und Spring Breakern geschoben hatten, eröffnete sich uns das beeindruckende Panorama des Grand Canyon.

Die kilometerbreite und nahezu endlos tiefe Schlucht ist schlichtweg kaum zu beschreiben. Die fast irrationalen Ausmaße des Naturphänomens ließen mich verschwindend klein fühlen.

Nur erahnen konnte man den Colorado River, dessen Wasser einst die Schlucht in den Boden gruben. Tief unten war lediglich an einer kleinen Stelle etwas blau-grünes Wasser zu erkennen. Aber so gewaltig der Canyon auch ist, die allgemeine Begeisterung am Mother Point galt eher einem kleinen Streifenhörnchen.

Der kleine Nager schien ein erfahrener Touristen-Entertainer zu sein: Ein paar nette Tricks, der süße Blick und schon ist der Bauch voll.

20140329_121240

Sehr beeindruckend, und nun?

Uns war es am Mother Point ein viel zu großes Gewimmel. Wir fuhren entlang des South Rim nach Westen und machten noch zwei kleinere Wanderungen. Die Touren entlang des Canyon-Randes sind übrigens nichts für Menschen mit Höhenangst, da es teilweise sehr nah an den Abgrund geht.

Die Aussichtspunkte waren hier weniger überfüllt und wir genossen das Panorama. Wie wir es aus Filmen kannten stellte sich nach etwa drei Stunden am Grand Canyon auch bei uns die Einstellung „Sehr beeindruckend – und nun?“ ein.

Da wir keinen längeren Aufenthalt eingeplant hatten, keine große Wanderung machen wollten und der Canyon von uns aus verschiedenen Perspektiven bestaunt worden war, beschlossen wir es ist Zeit weiterzuziehen.

20140329_125130

Im Indianergebiet

Entlang des South Rims fuhren wir Richtung Osten aus dem Park heraus, hielten noch an ein paar Aussichtspunkten und hatten nun eine der für uns schlimmsten Strecken vor uns. Der Weg nach Page dauerte insgesamt zweieinhalb Stunden, fühlte sich aber mindestens doppelt so lang an.

Über 100 Meilen platte Steppe mit ein paar Felsen und Hügeln vereinzelt bewohnt von verarmten amerikanischen Ureinwohnern, die in schäbigen Baracken von Müll umgeben lebten. Amerika, diese Gegend ist nicht dein Aushängeschild.

20140329_140556

Eine Stadt, die nicht lohnt

Mit bedrückter Stimmung erreichten wir gegen späten Nachmittag endlich Page. Die Stadt mitten im Nichts ist ein Durchzugsort für Touristen und hat einen hohen Anteil an amerikanischen Ureinwohnern. Pragmatisch reihen sich hier die Motel- und Hotelketten aneinander.

Wir hatten über booking.com ein Angebot über eine Übernachtung im Quality Inn bekommen und bezogen unser Zimmer mit Blick auf den Lake Powell. Da noch etwas Zeit war machten wir uns zu Fuß auf die Stadt zu erkunden, wir kamen bis zum örtlichen Safeway und nahmen uns eine Pizza bei Pizzahut mit in das Hotel.

 

Unterkunft

Quality Inn Page (2 Queensize-Betten 29 $ p.P.)

*** von ***** Sternen

Essen    

Pizza Hut: Bacon Pizza

*** von ***** Sternen

Wetter

18°C Grand Canyon

Ausgaben

29 $ Quality Inn Page

13 $ Pizza Hut

12 $ Tanken

13 $ Einkauf

Kommentar verfassen