Monaco in a nutshell? – Jachthafen Borkum 2015

Gut versteckt am äußersten Ende des kleinen Borkumer Stadtteils Reede am Hafen befindet sich hinter einer unauffälligen Wegzweigung der Borkumer Jachthafen versteckt.

„Port Henry“ verfügt über sagenhafte drei Bootsstege und einen Anfahrtsweg für Autos. Wer Abgeschiedenheit oder besser gesagt: „eine exklusive Lage“ liebt und gerne auf allerlei Annehmlichkeiten verzichtet, ist hier genau richtig aufgehoben.

 

 

Borkum_Jachthafen3

 

Mit dem Bus oder dem Fahrrad erreicht man die Borkumer Innenstadt in einer halben Stunde – wenn der Wind es gut mit einem meint. Von Monaco ist also nicht viel zu spüren am Borkumer Jachthafen und das ist auch gut so.

 

Borkum_Jachthafen1

 

Hier ankern vor allem niederländische Boot (quasi Wohnmobile auf Wasser – scheint dort Nationalsport zu sein) und vereinzelt auch deutsche Freizeitschipper. Bei meinem Spaziergang auf den leicht schaukelnden Bootsstegen beobachtete ich einen Kapitän bei der täglichen Morgenwäsche. Das wäre in Monaco so sicher nicht passiert 🙂

 

Borkum_Jachthafen2

Kommentar verfassen