Glitzernde Wüstenstädte, Geisterstädte, Farmerstädte

Dienstag, 28. August

9:00 Uhr, Las Vegas, Tuscany

Nach drei Tagen haben wir genug vom Geruch nach Pisse, Pennern und Weed. Genug von über 40 Grad im Schatten. Genug von Plastik, Kopie und Überschuss. Back to the desert.

10:30 Uhr, Ghosttown Calcio

Wo wir in Ghosttown Kelly auf gruselige Einsamkeit und Schlangen trafen, erwartete uns in Calcio ein Ghosttown Freizeitpark. Die letzten Einwohner der alten Minenstadt flohen vermutlich vor den Touristenmassen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass in den 1880er Jahren Westernmerchandise, Wassereis und Fair Trade-Seife in den Wohnhäusern der Stadt verkauft wurden. Wäre die Eisenbahn in den Schritttempo durch die Minen gefahren, wäre die Stadt schon vor 1900 Pleite gegangen und verlassen worden.

12:05 Uhr, Mojave Wüste, Highway

Eine endlose Wüstenlandschaft mit sanften Hügeln und kleinen Hainen mit Joschua Trees zieht Meile um Meile an uns vorbei. Im Hintergrund erheben sich die Berg der Sierra Nevada. Hinter Bakersfield wandelt sich die Landschaft. Riesige Obstplantagen mit Orangen, Erdbeeren und Zitronenbäumen prägen das Bild. Wir sind zurück in Kalifornien.

14:00 Uhr, Tulare

Tulare, einer der Orte von denen man nicht erwartet, dass man ihn zweimal sieht. Doch da bin ich nun vier Jahre später. Zu bieten hat die kleine Farmerstadt immer noch nichts. Also gehen wir Shoppen im lokalen Outletcenter.

16:30 Uhr, Tulare, Motel 6

Eine richtige Truckerunterkunft, unser Motel 6. Wände dünn wie Papier, unangenehme Leute auf der Ballustrade und ein latenter Rauchgeruch im Zimmer.

18:30 Uhr, Tulare, Kino

Ein perfekter Abend für einen Kinobesuch. Crazy Rich Asians im Cine-irgendwas-Tempel. Film ok, das wahre Highlight waren die Sitze. Wie auf einem Sofa konnten wir die Sitze komplett nach hinten ausfahren, lagen bequem. Wie geil ist das denn?

Kommentar verfassen