Ein Spaziergang durch Mailand – Lago Maggiore 2016

Nach einer unruhigen Nacht mit viel Regen aßen wir unser Frühstück zum ersten und einzigen Mal nicht auf dem Balkon, denn es war merklich abgekühlt. Früh brachen wir in das nur 80 km entfernte Mailand auf. „Wir brauchen so `ne Stunde“ – das war der Plan. Leider zog sich die Fahrt aber ewig hin, weil die Italiener keine Umgehungsstraßen kennen und die Auffahrt zur Autobahn war Mitten in der Innenstadt von Varese lag. 

Zwischendurch begegneten wir auf einer Serpentinenreichen Straße einen LKW, der sich in einer Kurve verkeilt hatte. Zum Glück mussten wir in die andere Richtung, denn der Stau war gewaltig…

 

IMG_9404

 

IMG_9447

 

IMG_9394

 

Es goss in Strömen, daher verzogen wir uns in die pompöse Galeria Vittoria Emmanuele II., die als schönstes Shoppingscenter der Welt gilt. Als billigste sicher nicht, denn eine Suppe kostet dort 18 Euro.

 

IMG_9412

 

Im Pladderregen standen wir vorm Dom am Ticketschalter an. Die Sonne setzte sich aber schnell durch und ließ den Marmor des Doms weiß erstrahlen. Ähnlich wie das angrenzende Shoppingcenter kann man den Mailänder Dom auch nur mit Superlativen beschreiben.

 

IMG_9421

 

IMG_9423

 

Bis ins kleinste Detail sind die Heiligenstatuen und marmornen Dekors ausgestaltet. Nur edelste Materialien waren für das Heim der Erzbischöfe gut genug. Wir wagten den Aufstieg zur Dachterrasse des Doms, trotz eindringlicher Warnungen vor der Stufenanzahl und wurden mit einem weiten Blick über die Stadt belohnt.

 

IMG_9432

 

IMG_9425

 

IMG_9441

 

Wieder auf dem Domplatz angekommen kämpften wir uns durch die „Wollt ihr ein selbstgemachtes Bändchen haben und müsst dann doch bezahlen“-Trickverkäufer und schlugen auch jedes Angebot nach einem Regenschirm oder einer Hochzeit mit einem Afrikaner aus. Ganz Mailand war im Fussballfieber wegen des Champions League – Finales Real gegen Atletico Madrid am kommenden Wochenende.

 

IMG_9419

 

IMG_9450

 

Zu Fuß erreichten wir den  Palazzo Sforzesco und marschierten nach einer kurzen Besichtigung des Parks in Richtung einer mysteriösen Stelle auf unserer Stadtkarte namens Tre Torri City Life. Die Mailänder Touristinformation hatte keine klassischen Stadtkarten, sondern nur AC Milan „Fan-Stadtpläne“.

Darauf waren weder der Dom noch sonstige Highlights verzeichnet, sondern nur „Fan“-Highlights wie das San Siro Stadion oder das übertrieben pathetische AC Milan-Museum. Daher hatten wir erraten, dass an dem großen grünen Fleck im Plan vielleicht ein Park sein könnte, aber falsch…

Leider stellte sich die grüne Stelle nicht als Touristenattraktion, sondern als ein im Aufbau befindlicher Businesspark heraus.

 

IMG_9459

 

Etwas orientierungslos nahmen wir die U-Bahn zurück zum Dom. Da wir festgestellt hatten, dass in unserem Domticket auch ein Museumsbesuch beinhaltet, schlenderten wir durch die etwas unspektakuläre Ausstellung.

 

IMG_9470

 

Die Rückfahrt zog durch die kleinen Örtchen und Serpentinen hin, auf dem Weg holten wir uns noch eine Pizza bei einem Straßenimbiss. Ohne zu wissen, was mich erwartet, bestellte ich eine Pizza Tedesco. Die Pizza war deutlich besser als am Vortag, denn sie war mit Pommes und Würstchen belegt – wow, eine perfekte Mischung 🙂

Kommentar verfassen