Durch Wald und Berge – Pennsylvania. USA 2016

Auch an diesem Tag galt es wieder eine längere Strecke hinter sich zu bringen. Auf dem Weg bis nach Lancaster ist leider nicht so viel los, sodass wir die Strecke bis nach Hershey einfach durchfahren wollten.

Kurz hinter der Grenze hielten wir in Pennsylvania im staatlichen Visitor Center. Das Wetter lud eher weniger zum Lächeln ein, aber wir fanden wir unsere zwei Tage ein bisschen Inspiration bei den Flyerständern. Auf unserer Strecke auf dem Highway 15 bis nach Harrisburg fanden wir leider immer noch nichts spannendes, also sind wir weitergefahren.

 
 
web Pennsylvania
 

Nach Harrisburg bogen wir ab zur schmucken Stadt Hershey. Hershey, wie die Schokoladenfirma? Ja richtig! Die Stadt wurde Anfang des 20. Jahrhundert rund um die Schokofabrik errichtet. Vorbei am Hershey-Freizeitpark fuhren wir zum Schokoladenmuseum. Leider klingt das deutlich besser als das, was uns vor Ort erwartete.

 
web Hershey1
 

Das helle Gebäude ist sehr einladend und es gibt einen schönen Shop. Die Ausstellung ist aber für über 12 Dollar Eintritt zu klein.  Alles ist sehr anschaulich und liebevoll gestaltet.

 
web Hershey
 

Und dieser Mr. Hershey, wow, dass muss der beste Mensch der Welt gewesen sein… Meinem sarkastischen Unterton kann man schon entnehmen, dass sich das Museum nicht besonders differenziert mit der Geschichte des Unternehmens auseinandersetzt. Das hätte ich alles verzeihen können, ABER es gab nicht mal Schokolade zum Probieren 🙁 Wie arg enttäuschend…

 
web Hershey2
 

Wegen der erneut abartigen Schwüle verschickten wir nur noch ein paar Postkarten und düsten weiter nach Lancaster Country.

Was ich wirklich irgendwie gar nicht verstehen konnte, ist die Dichte an Outlets bei den Amishen.  Bevor wir zu unserer Unterkunft nach Ronks gefahren sind, haben wir uns beim Amish and Mennonite Visitor Center informiert.

Dieser sehr spirituell gestaltete Ort mit Museum über die Geschichte beider christlichen Splittergruppen liegt direkt gegenüber einem Konsumtempel (Tanger Outlets Lancaster).  Bin ich da als einziger verwundert?

Beinahe fußläufig liegt der kleine Ort Ronks, dessen Highlight unerwarteterweise ein weiteres Outletcenter ist. Ziemlich erschöpft verbrachte ich den Nachmittag lesend im Motel. Da ich die Reise über ziemlich ausufernd geshoppt hatte, startete ich ein Probepackaktion für den Flug und überraschenderweise passte sogar alles.

 
web Ronks4
 
web Ronks3
 

Katharina wollte sich das lokale Amish-Museum anschauen, daher fuhr ich allein zum Bakershop in Bird in Hands. Überall fahren Kutschen (vor allem Touristenkutschen) auf dem Seitenstreifen der Straßen, aber etwas abseits auf den Feldern arbeiten die Amish auf den Farmen.

Der Bakershop ist bekannt für seinen Kuchen. Ich fand ihn doch etwas zu süß und der Shop allein ist eher ein klassischer Touristenshop.

 
web Ronks1
 

Zurück in Ronks erkundete ich die Stadt zu Fuß und begab mich auf die Mission den noch leeren Kofferplatz mit neuen Shoppingerrungenschaften zu füllen. Das letzte Shirt passt auch noch 🙂

 
web Ronks2
 
web Rockvale Outlets
 

Abends war ich dann sehr erschöpft. Das Food Food bei Long John Silver war leider auch nicht so lecker. Mein Essen bestand aus einer Packung frittiertes Etwas (soll wohl Fisch sein) ohne Soße und extrem trocken. Bähhh…

 
Kosten und Organisation
 
 

36 $ Ü Old Amish Inn

2 $ Amish Kuchen

11 $ Shirt Ross

9 $ Long John Silver

10,50 $ Eintritt Hershey Museum

12 $ Stamps

____________________________________

Summe 80,50 $

Kommentar verfassen