Der Tag am Pool – Superstition Mounstains Arizona. USA 2014

Da war er endlich da, unser langersehnter Pooltag. Nach den Strapazen der letzten Tage ließen wir die Seele baumeln. Bei 25°C wechselten sich Sonne und Wolken am Himmel ab. Unser Pool umgeben von Kakteen und Wüste hatte ein einmaliges Flair. Von dem Sandsturm des Vortages war nun nichts mehr zu sehen. Wir trafen ein ältestes Ehepaar aus Kanada, welches aus dem hohen Norden in den warmen Süden geflüchtet war. Sonst war es angenehm leer, nur wenige Menschen sonnten sich mit uns auf den Liegen. Wir aßen Pommes, tranken Cocktails und entspannten im blubbernden Jacuzzi.

So ganz nebenbei änderten wir spontan unsere ganze restliche Routenplanung für unsere Reise. Die langen Wüsten- und Steppenstrecken hatten wir beide schon nach drei Tagen über und wir beschlossen statt nach New Mexiko direkt zu den Roten Steinen und dem Grand Canyon zu fahren sowie anschließend über den Lake Tahoe zum Yosemite und Sequoia National Park. Hört sich nicht nur sehr anstrengend an, war es auch. Aber jetzt bleiben wir erst einmal am Pool und lassen uns den sanften Wind durch die Haare streifen.

So schön der Tag, so heftig auch mein Sonnenbrand. Eigentlich werde ich sehr schnell braun und habe selten einen Sonnenbrand, die nächsten Tage sah ich aber aus wie eine laufende Erdbeere. Ein Grund mehr der Wüste den Rücken zu kehren.

Unterkunft

Radisson Fort Mc Dowell Resort (2 Queensize-Betten 45 $ p.P.)

**** von ***** Sternen

Essen   

Arbys: Burger und Pommes

*** von ***** Sternen

Wetter

25°C Superstition Mountains

Ausgaben

45 $ Radisson Ft. Mc Dowell Resort

8,5 $ Arbys

17 $ Cocktail etc. im Hotel

Kommentar verfassen